WILLKOMMEN IM MITTELALTER!

18. März 2012
Von
WILLKOMMEN IM MITTELALTER!

Schön, dass du unsere Seite besuchst. In der Mittelaltergazette findest du alles, was es zum Mittelalter zu sagen gibt. Vieles ist mühevoll recherchiert und anderes ist einfach frei nachempfunden. Lehne dich also bequem zurück und versinke in den Tiefen der längst vergangenen „dunklen Zeit“. Entstanden ist das ganze hier aus der Auflösung eines Fanprojekts des…

Weiterlesen »

Die Edelkastanie

28. September 2014
Von
Die Edelkastanie

Edelkastanie (aus: “Flora von Deutschland, Österreich und der Schweiz”; 1885; O.W.Thomé; Quelle: BioLib.de) Die Edelkastanie wird auch Eßkastanie genannt und ist weitläufig mit der Buche verwandt. Sie wird wegen ihrer Früchte und wegen ihres Holzes angebaut. Die älteste Edelkastanie (und gleichzeitig die größte bekannte in…

Weiterlesen »

Die Form des Kirchhofs

28. September 2014
Von

Die Form der Kirchhöfe erzählt uns noch heute meist etwas über die Entstehung der Kirchen, die sie umgeben. Es geht hierbei ganz grob um zwei verschiedene Formen. Zum einen um Rundlingsformen und zum anderen um Kirchhöfe, welche rechteckig oder quadratisch sind oder waren. Kirchhöfe, welche…

Weiterlesen »

Woher haben die Martinskirchen ihre Bezeichnung?

28. September 2014
Von
Woher haben die Martinskirchen ihre Bezeichnung?

Der Frankenkönig Chlodwig suchte kurz nach seiner Taufe das Grab des heiligen Martin in Tours auf. Auch wurden die Eide beim „Rock des heiligen Martin“ geleistet. Es ist daher anzunehmen, dass der heilige Martin sich einiger Beliebtheit erfreute und ihm folglich zu jener Zeit viele…

Weiterlesen »

Hermann I., Herzog von Schwaben

21. September 2014
Von
Hermann I., Herzog von Schwaben

Hermann stammt aus dem fränkischen Geschlecht der Konradiner, die mit dem Kaiser Arnulf verschwägert und mit König Ludwig dem Kind verwandt waren. Ludwigs Mutter Oda war Konradinerin. Hermann ist ein jüngerer Sohn des Herzogs Gebhard in Lothringen, der sein Amt als eine Art beamteter Stellvertreter…

Weiterlesen »

Befestigungsverbot

21. September 2014
Von

Es sind beispielsweise aus den Jahren 1099, 1261, 1287 und 1310 Befestigungsverbote für Kirchen überliefert. Aber was steckt dahinter? War es im Sinne der Kirche, die Bevölkerung schutzlos den Unbilden jener Zeit auszusetzen? Bei der Vielzahl an Verboten möchte man dies meinen. Bei näherer Betrachtung…

Weiterlesen »

Der Widder

21. September 2014
Von
Der Widder

Bevor die schweren Feuerwaffen die Belagerung von Festungen und Burgen revolutionierten, mussten die Angreifer sich einfacherer Mittel bedienen, um die Stadttore oder –mauern zu durchbrechen. Eine sehr wirksame Waffe dabei war der Widder. Der Widder war ein Rammbock. An einem Gestell hing ein beweglicher Baumstamm…

Weiterlesen »

Die Eiche

14. September 2014
Von
Die Eiche

Stieleiche (aus: “Flora von Deutschland, Österreich und der Schweiz”; O.W.Thomé; 1885; Quelle: BioLib.de) Die Eiche ist anfänglich als fruchttragender Baum von eßbaren Nüssen für den Menschen wichtig gewesen. Eiche und Eichel sind Worte, die mit dem lateinischen ‘esca’ (= Speise) verwandt sind. Und Speise waren…

Weiterlesen »

Die Wikinger

14. September 2014
Von

Furchterregende Krieger und Eroberer, welterfahrene Seefahrer, Handelsleute, Bauern und hoch spezialisierte Handwerker – all diese Beschreibungen prägen das Bild der Wikinger. Vom 9. bis zum 11. Jahrhundert dominierten sie den Nord- und Ostseeraum und unternahmen Reisen bis nach Nordamerika oder Byzanz. Im Zentrum der Ausstellung steht…

Weiterlesen »

Beatrix I. von Gandersheim

7. September 2014
Von
Beatrix I. von Gandersheim

Beatrix I. von Gandersheim war die älteste Tochter Kaiser Heinrichs III. und das einzige Kind aus seiner ersten Ehe mit Gunhild von Dänemark. Grabplatte, etwa 1129, in Quedlinburg (Quelle: Wikipedia, Liste der Äbtissinnen von Quedlinburg) Bereits als Sechsjährige wurde sie von ihrem Vater als Äbtissin…

Weiterlesen »

Die Eberesche

7. September 2014
Von
Die Eberesche

Eberesche (aus: “Flora von Deutschland, Österreich und der Schweiz”; 1885; O.W.Thomé; Quelle: BioLib.de) Die Eberesche ist ein Laubbaum aus der Gattung der Mehlbeeren, zu der etwa 85 Arten gehören. Sie heißt auch Drosselbeere, Quitsche, Krammetsbeerbaum oder Vogelbeere. Ihr Name leitet sich von “Aber” und Esche…

Weiterlesen »

Ain guot linsin-spise

31. August 2014
Von
Ain guot linsin-spise

Bereits in der Würzburger Pergamenthandschrift aus dem 14. Jahrhundert ist das Rezept für einen kräftigen Linseneintopf niedergeschrieben worden. Wir möchten hier die Rezeptur nach dem Buch „Wie man eyn teutsches Mannsbild bey Kräften hält“ (H. Jürgen Fahrenkamp, Interest-Verlag 1986) frei wiedergeben.   Man nehme  …

Weiterlesen »

Buchweizen

31. August 2014
Von
Buchweizen

Buchweizen (aus: “Flora von Deutschland, Österreich und der Schweiz”; O.W.Thomé; 1885; Quelle: BioLib.de) Die Form seiner Samen – den Bucheckern ähnlich – gab die vordere Hälfte des Namens, die Verwendung der Nüßchen die hintere Hälfte: Buchweizen wird als Getreide gegessen. Tatsächlich gehört er in die…

Weiterlesen »

Die Brennessel

24. August 2014
Von

Brennesseln gibt es fast auf der ganzen Welt – in Europa sind es vier Arten, von denen die Große Brennessel und die Kleine Brennessel die weiter verbreiteten und bekannten sind. Brennesseln wachsen als einjährige oder ausdauernde krautige Pflanzen, die je nach Art und Standort 10…

Weiterlesen »

Was geschah am 17. August 1186?

17. August 2014
Von
Was geschah am 17. August 1186?

Der 1163 als Sohn von Ottokar III. und Kunigunde von Vohburg geborene Ottokar IV. war seit 1180 Herzog der Steiermark und entstammte dem Geschlecht der Traungauer. Weil Ottokar unheilbar erkrankt und kinderlos war, traf er sich 1186 in Enns auf dem Georgenberg mit Leopold V.…

Weiterlesen »

Die Wicken

17. August 2014
Von
Die Wicken

Nicht alles, was “Wicke” heißt, ist auch eine – die Gartenwicke zum Beispiel ist eigentlich eine “Duftende Platterbse”, was kein guter Name ist für eine beliebte Zierpflanze; dafür ist die “Dicke Bohne” eine Wicke… Die ungefähr 160 Wicken-Arten kommen hauptsächlich in den nördlichen gemäßigten Breiten…

Weiterlesen »

Die Rutte

17. August 2014
Von
Die Rutte

  Die Rutte war eine Wurfmaschine mit Federantrieb. Eine biegsame Holzlatte stand senkrecht in einem Holzfuß. Fuß und Latte waren mit Steinen und Seilen fest am Boden verankert. Direkt vor der Holzlatte stand ein Balken, der eine Pfeilauflage hatte. Diese Pfeilauflage konnte entweder eine einfache…

Weiterlesen »